Ergebnisse der Regionalwahlen vom 13. September 2015

Angaben der Zentralen Wahlkommission der Russischen Föderation, 21 Uhr Moskauer Zeit, 14. September 2015

Tabelle 1: Wahlen der Oberhäupter der RegionenAbkürzungen und Parteibezeichnungen: ER – Einiges Russland; KPRF – Kommunistische Partei der Russischen Föderation; SR – Gerechtes Russland; LDPR – Liberaldemokratische Partei Russlands; Partija pensionerow – Partei der Pensionäre; Jabloko – Jabloko; Patrioty Rossii – Patrioten Russlands; Rossijskaja partija pensionerow sa sprawedliwost – Russische Partei der Pensionäre für Gerechtigkeit; Kommunistitscheskaja partija Kommunisty Rossii« – Kommunistische Partei »Kommunisten Russlands«Quelle: Zusammenstellung aus der Zeitung Kommersant, <http://www.kommersant.ru/doc/2810408>, 15. September 2015. Überprüft anhand der Angaben der regionalen Wahlkommissionen auf der Seite der Zentralen Wahlkommission <http://www.izbirkom.ru/izbirkom/calendar/, 20.9.2015>

Zum Weiterlesen

Artikel

Antirevolutionäre Revolutionserinnerungspolitik: Russlands Regime und der Geist der Revolution

Von Il’ja Kalinin
Russlands Führung steht im Jahr 2017 vor einer Herausforderung: Sie muss Erinnerung an die Oktoberrevolution in ein Geschichtsbild verpacken, das Revolutionen als solche ablehnt. Ihre zentrale Botschaft lautet: Versöhnung. Doch es geht nicht um den Bürgerkrieg 1917–1920. Die Vergangenheit ist nur vorgeschoben. Es geht darum, jede Form von Kritik am heutigen Regime als Bedrohung des gesellschaftlichen Friedens zu diffamieren und mit dem Stigma zerstörerischer revolutionärer Tätigkeit zu belegen. (…)
Zum Artikel auf zeitschrift-osteuropa.de
Analyse

Politische Tendenzen in russischen Regionen vor der Dumawahl

Von Vladimir Gelman
In den russischen Wahlen spielen die Regionen eine wichtige Rolle. Und um am Wahltag Überraschungen zu vermeiden, werden zunehmend die Gouverneure an die kremlnahe Partei »Einiges Russland» herangezogen. Die Gouverneure wurden angewiesen, das angestrebte Ergebnis – einen Stimmenanteil, der über den Ergebnissen der Präsidentenwahl von 2004 (damals 71%) liegt – zu garantieren und zudem am 2. Dezember eine Wahlbeteiligung von mindestens 70% zu sichern. Aber obwohl die Umfragen in den Regionen unterschiedliche Werte ergeben, sind die meisten Experten der Meinung, dass die »Partei der Macht« ohne breite Manipulationen kaum das erforderliche Ergebnis erzielen kann. (…)
Zum Artikel

Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS