Aktuelle Ausgabe der Russland-Analysen
Titelbild

Russland-Analysen Nr. 395 vom 08.12.2020


Ausgabe als PDF speichern

Neue Chronik-Einträge
Russland27.11.2020Russland — 27.11.2020
Das Basmannyj-Bezirksgericht in Moskau ordnet für den ehemaligen Leiter des russischen Strafvollzugsdienstes, Walerij Maksimenko, Untersuchungshaft an. Ihm wird Machtmissbrauch vorgeworfen. Maksimenko soll im Jahr 2018 Staatsverträge für den Bau und die Instandsetzung von Haftanstalten ohne vorherige Ausschreibung an eine Firma vergeben haben, die weder über die personellen noch die strukturellen Ressourcen zur Umsetzung des Auftrags verfügte.
Russland27.11.2020Russland — 27.11.2020
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 27.543 auf insgesamt 2.215.533 angestiegen. Dies ist der höchste Anstieg innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie im März 2020. Offiziell gibt es 38.558 Todesfälle. Den höchsten Zuwachs verzeichnet Moskau mit 7.918 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden, auch dies ein neuer Negativrekord.
Russland28.11.2020Russland — 28.11.2020
In Chabarowsk findet eine nicht genehmigte Protestaktion zur Unterstützung des am 9. Juli 2020 festgenommenen ehemaligen Gouverneurs der Region, Sergej Furgal, statt. Nach offiziellen Angaben nehmen weniger als 150 Menschen an der Aktion teil.
Russland28.11.2020Russland — 28.11.2020
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 27.100 auf insgesamt 2.242.633 angestiegen. Offiziell gibt es 39.068 Todesfälle. Den höchsten Zuwachs verzeichnet Moskau mit 7.320 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden.
Russland29.11.2020Russland — 29.11.2020
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 26.683 auf insgesamt 2.269.316 angestiegen. Offiziell gibt es 39.527 Todesfälle. Den höchsten Zuwachs verzeichnet Moskau mit 6.798 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden.
Über die Russland-Analysen

Die Russland-Analysen bieten regelmäßig kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in Russland. Sie machen das Wissen, über das die wissenschaftliche Forschung in reichem Maße verfügt, für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Autoren sind internationale Fachwissenschaftler und Experten.

Die Redaktion der Russland-Analysen freut sich, dekoder als langfristigen Partner für die Bereitstellung von Übersetzungen russischer journalistischer Analysen gewonnen zu haben. Auf diesem Wege möchten wir helfen, die Zukunft eines wichtigen Projektes zu sichern und dem russischen Qualitätsjournalismus eine breitere Leserschaft zu ermöglichen. dekoder.org verbindet zwei Content-Typen, die sich gegenseitig ergänzen: übersetzte Originalbeiträge russischer Medien und Erklärtexte von Wissenschaftlern aus europäischen Universitäten. Beide greifen auf dekoder.org ineinander und stellen so ein Instrument zur Verfügung, um „Russland zu entschlüsseln“ und ein direktes Eintauchen in die Debatten des Landes zu ermöglichen.

Die Russland-Analysen werden gemeinsam von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung herausgegeben.

Frühere Ausgaben der Russland-Analysen ab 2003 finden Sie im Archiv.


Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS