Aktuelle Ausgabe der Russland-Analysen
Titelbild

Russland-Analysen Nr. 401 vom 19.04.2021


Ausgabe als PDF speichern

Neue Chronik-Einträge
Russland09.04.2021Russland — 09.04.2021
Der russische Präsident Wladimir Putin spricht in einem Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan über die aktuelle Situation in Syrien, Libyen, der Ukraine und Berg-Karabach. In der abschließenden Pressemitteilung äußern beide Seiten ihre Besorgnis über wiederholte Provokationen der ukrainischen Seite gegenüber Russland.
Russland09.04.2021Russland — 09.04.2021
Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnet ein Dekret zur Ernennung von Sergej Menjajlo zum Interims-Präsidenten der Republik Nordossetien. Menjajlo löst damit den bisherigen Präsidenten Wjatscheslaw Bitarow ab, der seit 2016 Präsident der Republik gewesen ist. Menjajlo ist Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates der Russischen Förderation und war seit 2016 Vertreter des russischen Präsidenten im Föderationskreis Sibirien. Im Oktober 2020 wurde er in Verbindung mit dem Giftanschlag auf Oppositionspolitiker Aleksej Nawalnyj von der EU mit einer Einreisesperre belegt. Außerdem wurden seine Vermögenswerte in der EU eingefroren.
Russland10.04.2021Russland — 10.04.2021
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz gibt bekannt, dass die Verhandlungen um die Lieferung von einer Millionen Dosen des in Russland entwickelten Covid-19-Impfstoffs »Sputnik V« abgeschlossen seien. Die Zulassung des Impfstoffs in der Europäischen Union wird zurzeit durch die Europäische Arzneimittelbehörde geprüft.
Russland10.04.2021Russland — 10.04.2021
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 8.704 auf insgesamt 4.632.688 angestiegen. Offiziell gibt es seit Beginn der Pandemie 102.649 Todesfälle. Den höchsten Zuwachs verzeichnet Moskau mit 2.006 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden.
Russland11.04.2021Russland — 11.04.2021
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 8.702 auf insgesamt 4.641.390 angestiegen. Offiziell gibt es seit Beginn der Pandemie 102.986 Todesfälle. Den höchsten Zuwachs verzeichnet Moskau mit 2.090 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden.
Über die Russland-Analysen

Die Russland-Analysen bieten regelmäßig kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in Russland. Sie machen das Wissen, über das die wissenschaftliche Forschung in reichem Maße verfügt, für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Autoren sind internationale Fachwissenschaftler und Experten.

Die Redaktion der Russland-Analysen freut sich, dekoder als langfristigen Partner für die Bereitstellung von Übersetzungen russischer journalistischer Analysen gewonnen zu haben. Auf diesem Wege möchten wir helfen, die Zukunft eines wichtigen Projektes zu sichern und dem russischen Qualitätsjournalismus eine breitere Leserschaft zu ermöglichen. dekoder.org verbindet zwei Content-Typen, die sich gegenseitig ergänzen: übersetzte Originalbeiträge russischer Medien und Erklärtexte von Wissenschaftlern aus europäischen Universitäten. Beide greifen auf dekoder.org ineinander und stellen so ein Instrument zur Verfügung, um „Russland zu entschlüsseln“ und ein direktes Eintauchen in die Debatten des Landes zu ermöglichen.

Die Russland-Analysen werden gemeinsam von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung herausgegeben.

Frühere Ausgaben der Russland-Analysen ab 2003 finden Sie im Archiv.


Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS