EU-Parlament stimmt Visafreiheit für die Ukraine zu

Parliament approves Ukraine visa waiver (06.04.2017)

Ukrainian citizens will be exempted from EU short-stay visa requirements, after Parliament endorsed an informal deal with the Council on Thursday.

Under the new law, Ukrainians who hold a biometric passport will be able to enter the EU without a visa for 90 days in any 180-day period, for tourism, to visit relatives or friends, or for business purposes, but not to work. The exemption applies to all EU countries, except Ireland and the UK, plus Iceland, Liechtenstein, Norway and Switzerland.

“Ukraine has achieved all the benchmarks, so the visa requirement should be lifted”, noted rapporteur for the proposal Mariya Gabriel (EPP, BG), adding that the visa waiver will be “another very strong message that Ukraine is a key partner for the European Union in the Eastern Partnership”.

The legislation, approved by 521 votes to 75 with 36 abstentions, still needs to be formally adopted by the Council of Ministers. It is likely to enter into force in June, 20 days after it is published in the EU Official Journal.

Before exempting Ukrainians from visa requirements, the EU strengthened the visa waiver suspension mechanism, to allow visas to be reintroduced more easily in exceptional cases.

Quelle: <http://www.europarl.europa.eu/news/en/news-room/20170329IPR69065/parliament-approves-ukraine-visa-waiver>

Lesetipps:

Harter, Stephanie: »Vom Abschluss des Abkommens zur Änderung des Abkommens: Der Visadialog mit der Ukraine findet einen vorläufigen Abschluss«, Ukraine-Analysen Nr. 118, 11.06.2013, S. 7–9, <http://www.laender-analysen.de/ukraine/pdf/UkraineAnalysen118.pdf>Harter, Stephanie: »Ohne Visum zum Endspiel? Stand der Verhandlungen zur Visaliberalisierung zwischen der EU und der Ukraine«, Ukraine-Analysen Nr. 95, 11.10.2011, S. 2–5, <http://www.laender-analysen.de/ukraine/pdf/UkraineAnalysen95.pdf>Zwischenberichte über die Umsetzung des Aktionsplans zur Visaliberalisierung, 2011–2015: <https://ec.europa.eu/home-affairs/what-we-do/policies/international-affairs/eastern-partnership/visa-liberalisation-moldova-ukraine-and-georgia_en>

Zum Weiterlesen

Artikel

Zweieiige Zwillinge. PiS und Fidesz: Genotyp und Phänotyp

Von Kai-Olaf Lang
Die regierenden Parteien in Polen und Ungarn haben vieles gemeinsam. Beide streben einen neotraditionalistischen Umbau von Staat und Gesellschaft an. Demokratie verstehen sie als Mehrheitsherrschaft, das Mandat, das sie vom Volk an den Wahlurnen erhalten haben, soll nicht durch „checks and balances“ beschränkt werden. In der EU setzen PiS und Fidesz auf die Sicherung und den Ausbau nationalstaatlicher Hoheitsbereiche. Aufgrund außen- und europapolitischer Differenzen – insbesondere in der Sicherheits- und Russlandpolitik – ist allerdings keine nationalkonservative Achse in Ostmitteleuropa entstanden. (…)
Zum Artikel auf zeitschrift-osteuropa.de
Analyse

Die neue Visaregelung zwischen der Ukraine und der EU

Von Halyna Kokhan
Die Visafrage beschäftigt die Ukraine im Zusammenhang mit der angestrebten Integration in die EU schon lange. In den letzten Monaten hat es hier nach langen Verzögerungen Fortschritte gegeben. Das Europäische Parlament und anschließend der Ministerrat haben im November 2007 der Einführung eines vereinfachten Visaregimes und dem Rückführungsabkommen mit der Ukraine zugestimmt. Beide Abkommen waren im Sommer 2006 vereinbart worden. Jetzt müssen sie noch vom ukrainischen Parlament ratifiziert werden. (…)
Zum Artikel

Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS