Logo

Länder-Analysen


  • Logo Belarus-Analysen
  • Logo Polen-Analysen
  • Logo Russland-Analysen
  • Logo Russian Analytical Digest
  • Logo Ukraine-Analysen
  • Logo Caucasus Analytical Digest
  • Logo Zentralasien-Analysen

Die Länder-Analysen bieten regelmäßig kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in Ostmitteleuropa und der GUS. Sie machen das Wissen, über das die wissenschaftliche Forschung in reichem Maße verfügt, für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Autoren sind internationale Fachwissenschaftler und Experten.

Die einzelnen Länder-Analysen werden von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde jeweils mit unterschiedlichen Partnern und Sponsoren herausgegeben.


Bereits seit 2003 erscheinen die Russland-Analysen, die seit 2006 mit dem Russian Analytical Digest eine englischsprachige Schwesterpublikation haben. Die Analyse russischer Entwicklungen wurde von 2005 bis 2009 ergänzt um kultura, die in einer deutschen und einer englischen Ausgabe aktuelle Entwicklungen der Kultursphäre Russlands behandelte.

2006 wurde das Länderspektrum um Ukraine-Analysen und Polen-Analysen erweitert. 2008 sind zusätzlich noch die Zentralasien-Analysen und der Caucasus Analytical Digest hinzugekommen, die sich mit aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan bzw. in Armenien, Aserbaidschan und Georgien beschäftigen. Seit 2011 gibt es außerdem noch Belarus-Analysen.

Ebenfalls seit 2011 erscheint am Center für Governance und Kultur in Europa der Universität St. Gallen der Newsletter Euxeinos - Governance and Culture in the Black Sea Region, den wir auf freundliche Anfrage der Herausgeber in das Angebot der Länder-Analysen aufgenommen haben. Ebenfalls auf Anfrage der Herausgeber haben wir auch den Nachrichtendienst Östliche Kirchen ergänzt, der seit 2003 erscheint und wöchentlich vom Ökumenischen Institut der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Münster erstellt wird.

Zusätzlich werden von der Forschungsstelle Osteuropa vierteljährlich bibliographische Dienste herausgegeben, die jeweils einen Überblick über länderbezogene aktuelle englisch- und deutschsprachige wissenschaftliche Publikationen zu Politik, Außenpolitik, Wirtschaft, sozialen und ökologischen Themen geben. Bibliographische Dienste gibt es seit 2002 zu Russland und der Ukraine, sowie zusätzlich seit 2005 zu Polen, Tschechien und der Slowakei und ab 2008 auch zu den Ländern Zentralasiens und des Kaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan) sowie seit 2011 zu Belarus.

Für nähere Informationen zu den einzelnen Länder-Analysen und bibliographischen Diensten wählen Sie das entsprechende Angebot bitte über die Navigation. Alle Angebote können kostenlos per E-Mail abonniert werden. Bei den einzelnen Länder-Analysen stehen auch jeweils Archive aller bisher erschienen Ausgaben mit Autoren- und Themenindizes zur Verfügung sowie eine fortlaufende Chronik aktueller Ereignisse. Ausgewählte Beiträge aus den Länder-Analysen werden zusätzlich in thematischen Arbeitspapieren veröffentlicht.